Wie pflegt man Pullover

Warum hat dein Pulli, den du dir vor Kurzem gekauft hast, diese hässlichen „Knötchen“ unter den Armen und an den Seiten? Eine solche Knötchenbildung tritt auf, wenn Fasern sich spalten, aufdröseln und solche Kügelchen bilden. Die Kleidungsstücke aus Wolle, Baumwolle, Kaschmir und sogar aus Polyeser können fusselig werden. Der Effekt tritt meistens dort auf, wo die Stoffe aneinander reiben.

 

Wie wäscht man einen Pullover und wie verhindert man die Knötchenbildung

  • Wasche deinen Pulli auf links.
  • Lese die Pflegetiketten und folge den Anweisungen.
  • Verwende das Waschprogramm für empfindliche Kleidungsstücke oder die Handwäsche.
  • Verwende das Triumf Wool & Silk Flüssigwaschmittel.
  • Trockne deinen Pullover flach.

Wie vermeidet man das Ausleiern deines Pullovers

  • Nach dem Waschen lege deinen Pulli flach auf einem Handtuch.
  • Rolle das Handtuch zusammen mit dem Pulli, um überschüssiges Wasser herauszudrücken.
  • Rolle das Handtuch wieder auf und lege deinen Pulli flach auf ein trockenes Handtuch.

Was macht man, wenn sich bereits Knötchen an deinem Pullover gebildet haben

  • Wenn es schon passiert ist, dann musst du dich mit Geduld wappnen und die Knötchen entfernen. Lege deinen Pulli auf eine ebene Fläche, danach nutze kleine Schere oder scharfe Rasierklinge, um die Knötchen vorsichtig zu entfernen.
  • Wenn du dich Sorgen machst, dass du deinen Pullover beschädigen kannst, dann verwende z.B. einen feinzahnigen Kamm oder einen Bimsstein. Es gibt auch spezielle Geräte, z.B. Fusselrasierer, die um Entfernen der Knötchen dienen und die Fasern des Kleidungsstücks nicht beschädigen.
  • Überlege dir den Kauf eines solchen Gerätes. Sie sind nicht nur praktisch für Pullover, sondern auch zum Entfernen von Knötchen, die sich auf Wolldecken, Handtüchern, Möbel oder in einem Kundekorb bilden. So kannst du auch gefahrlos Tierhaare, lose Fäden un Fusseln entfernen, somit sieht deine Bekleidung und Textilien wieder wie neu aus.

ENTDECKEN SIE ANDERE UNSERE MARKEN

Abonnieren Sie den Newsletter